"Für mich ist nun das Karate komplett"

Werner Buddrus erlangt 1. Dan im Kobudo

Nordhausen, am 1.8.2020 fuhr Werner Buddrus vom 1. Budo Club Osterholz-Scharmbeck gemeinsam mit seinem langjährigen Trainingspartner Hans Günter Krauskopf vom TSV Gnarrenburg nach Nordhausen, um sich der Prüfung zum 1. Dan im Kobudo, dem Kampf mit traditionellen Waffen aus Okinawa zu stellen.

Karate, bestand vor seiner Modernisierung und Versportlichung aus weiteren Disziplinen und Übungsformen als heute. Zum damaligen Karate gehörten zudem das Wissen um die so genannten Vitalpunkte des menschlichen Körpers (Kyusho Jitsu) und das Kämpfen mit Waffen (Kobudo) diese umfassen unter anderem den Bo, das ist ein 180cm langer Stock, die Sai, das ist ein kurzer Dreizack, die Nunchaku, welche von Bauern als Dreschflegel genutzt wurden, die Tonfa, das sind Stöcker mit seitlichem Griff, ähnlich wie ein Polizeischlagstock und den Tekko, den Schlagringen.

Mit dem Erreichen eines Dan Grades im Kyusho Juitsu war für Werner ein Teil seines Weges im Karate abgeschlossen zur „Komplettierung“ seines persönlichen Weges fehlte nun noch der Aspekt des Kobudo gemeinsam mit Hans Günter Krauskopf entschloss er sich im Jahr 2016 wieder einen weißen Gürtel umzubinden und angefangen mit dem Bo, die traditionellen Waffentechniken aus Okinawa zu erlernen.

Neben unzähligen Stunden des Trainings in Eigenregie fuhren Werner und Hans Günter über die Jahre regelmäßig in das etwa 300 km entfernte Nordhausen, um zu Trainieren und sich prüfen zu lassen. Sehr dankbar sind die beiden über die Hilfe von Doreen Schilling, die den beiden häufig Einzelunterricht in Hamburg gegeben hat.

Im Jahr 2019 hatten Werner und Hans Günter schließlich den 1. Kyu (Braungurt) erreicht und konnten mit der Vorbereitung auf die Prüfung zum 1. Dan beginnen. Die Wartezeit für die Prüfung vom 1. Kyu zum 1. Dan beträgt ein Jahr. In der Danprüfung müssen, ähnlich wie im Karate, verschiedene Katas gezeigt werden. In diesem Fall 3 verschiedene Kata mit 3 unterschiedlichen Waffen. Im Vergleich zu den Katas im Karate sind die Kobudo Katas deutlich länger. Macht ein Prüfling einen Fehler beim Durchlaufen der Kata oder verliert gar seine Waffe, gilt er oder sie als durchgefallen.

Verbunden mit der Prüfung am 1.8.2020 fand einen Tag zuvor ein Danvorbereitungslehrgang statt. Dieser diente neben der Vorbereitung auf eine Danprüfung am nächsten Tag oder in naher Zukunft auch der Überprüfung ob ein Prüfling überhaupt erst bereit für eine Danprüfung ist. An der Prüfung, die von Andreas Pelny (5. Dan) und Sebastian Edelmann (5.Dan) geleitet wurde, nahmen insgesamt 5 Personen teil. Drei Prüflinge strebten den 1. Dan an (darunter Werner und Hans Günter) 1 Prüfling strebte den 2. Dan an und eine Person ließ sich zum 3. Dan prüfen.

 

Nach dieser Prüfung, in der Werner nun seinen insgesamt 13. Schwarzen Gürtel erlangt hat, ist sein Karate für ihn nach über 50 Jahren komplett, da er sich alle ursprünglichen Disziplinen des traditionellen Karate erschlossen hat. Auf die Frage nach dem nächsten Ziel auf seinem Weg in der Kampfkunst nannte er die Möglichkeit sich dem 4. Dan im Kyusho Jitsu zu stellen.


Neue Schwarzgurtträgerin im 1. Budo Club OHZ

Tuija Väänänen besteht erfolgreich die Prüfung zum 1. Dan

Der Weg zum Schwarzgurt. Der erste Meistergrad. Was das genau heißt, was eine Motivation dahinter sein kann und wie so eine Prüfung 2020 unter Coronabedingungen stattfindet hat uns Tuija Väänänen am 12.07.2020 in der Sporthalle des TV Eichehorns gezeigt.

Tuija Väänänen begann ihre Laufbahn als Karateka in ihrem Heimatland Finnland. Dort lernte sie unter ihrer leider kürzlich verstorbenen Trainerin Yrsa Lindqvist die Grundlagen des Wado Ryu Karate. Dabei nahm sie erfolgreich an zahlreichen Turnieren in der Kategorie Kata teil. Aus persönlichen Gründen pausierte die junge Finnin allerdings ihre Karatekarriere. Kurz bevor sie den Meistergrad erreichen konnte.

Im Jahr 2012 wanderte die Lehrerin für Philosophie und Deutsch als Fremdsprache gemeinsam mit ihren zwei Zwergdackeln nach Deutschland aus, sie wollte eine Veränderung in ihrem Leben. Beinahe zufällig wurde sie durch einen gemeinsamen Bekannten auf das Karatetraining des 1. Budo Club Osterholz-Scharmbeck aufmerksam gemacht. Nach inzwischen 18 Jahren Trainingspause entschloss sie sich, ihr Training fortzusetzen und wurde innerhalb kurzer Zeit erneut vom Ehrgeiz gepackt. Etwas eingerostet aber mit atemberaubender Energie und Motivation zeigte die inzwischen 52-jährige, was sie in Finnland gelernt hatte. Bereits nach wenigen Wochen war für sie klar: „Ich möchte meinen Schwarzgurt machen und danach als Kampfrichterin auf Turnieren tätig sein.“ Im Herbst 2019 begann Tuija schließlich mit der Vorbereitung auf ihre erste Schwarzgurtprüfung. Im Budo Club hatte sie sich inzwischen so gut eingelebt, dass sie das Training der Kinder und Jugendlichen der Karatespate als Trainerin unterstützte. So hatte der Budo Club nach ungefähr 35 Jahren erfreulicherweise wieder eine weibliche Karatetrainerin in seinen Reihen.

Wie üblich vor Danprüfungen, hatte sich Tuija Anfang März 2020 bis an die Spitze ihrer sportlichen Leistungsfähigkeit trainiert. Zur Danprüfung, die am 12. April auf dem Wadokai Osterlehrgang stattfinden sollte, fehlte nur noch der Feinschliff. Coronabedingt mussten Lehrgang und Prüfung leider ausfallen. Etwas frustriert war sie nun gezwungen auf Lockerungen zu warten. Aufgrund des guten Wetters während des „Lockdowns“ konnte sie zum Glück ihr Training im eigenen Garten fortsetzen. Nach Monaten der Ungewissheit konnte das Karatetraining im Budo Club wieder stattfinden, selbstverständlich mit Abstand und ohne Kontakt. Zunächst draußen, bald jedoch wieder im gewohnten Umfeld. Einen Ersatztermin für eine Danprüfung unter Coronabedingungen wurde alsbald gefunden, sodass Tuija die letzten Meter auf dem Weg zum Schwarzgurt zurücklegen konnte.

 

Schließlich, mit drei Monaten Verspätung, war der Tag der Prüfung gekommen. Tuija war es trotz Zwangspause gelungen, sich erneut auf ein persönliches Höchstmaß an Leistungsfähigkeit zu trainieren. Der Prüfungskommission bestehend aus Elke von Oehsen (8. Dan), Werner Buddrus (7. Dan) und Peter Mixa (7. Dan) überzeugte sie mit ihrem Kampfgeist, ihrer Ausdauer und ihrem technisch sehr guten Karate schnell, sodass sie alles in allem ihre erste Schwarzgurtprüfung überdurchschnittlich gut meisterte.  


Vorankündigung Kyusho Jitsu 1.Halbjahr 2021:

Pinan/Haian Kata 1-5, Struktur und Aufbau als komplettes Verteidigungssystem.

 

 

Messertechniken, Prinzip der näheren Hand, verschiedene Winkel, Schnitte, Stiche und Freikampf, Gummimesser und Schutzbrille (Baumarkt) für den Freikampf. 


Kyusho Jitsu 2020:

Die Ausbildung im Kyusho Jitsu 9. Kyu - Dan im Karate Verband Niedersachsen für Mitglieder des DKV wird fortgesetzt. Seminarleiter Werner Buddrus  7. Dan, Marco Stelljes 3.Dan und Reinhard Jacob 3. Dan. Inhaltlich sind folgende Schwerpunkte gesetzt. „Selbstverteidigung, Kata Bunkai, Kenntnisse in der TCM, Kuatsu, Reanimation.“ Voraussetzung mindestens einen gelben Gürtel in seiner Kampfkunst und ein Alter von 16 Jahre. Terminänderungen werden rechtzeitig angezeigt.

Ort. Turnhalle Ostersoder Str.19,27412 Breddorf

Zeit. 10 Uhr – 12Uhr30

Themen.:

1. 29.08.2020 Yin Meridian für den jeweiligen Kyu-Grad, Drittes Auge, Mentaler Nerv, Anfang, Ende aller Meridian, Pratzentraining, Stock, Würgen, Schwitzkasten.

2. 19.09.2020 Yang Meridian für den jeweiligen Kyu-Grad  Zusammenfassung der Elemente, Pratzentraining /Stock gegen Angreifer waffenlos.

3. 03.10.2020 Reanimation neurologischer K.O., Reanimation Wiederherstellung der Energie mit Hilfe von Kiai Jin Jitsu. Prüfungsprogramm. Stockangriff beliebig.

4. 24.10.2020 Prüfungsprogramm Wiederholung, Stockangriff beliebig.

5. 14.11.2020 Kyu Prüfungsvorbereitung Theorie und Praxis                  

6.  28.11.2020 Prüfung ab 10 Uhr 

 

Teilnahmegebühr pro Termin 5 €

Prüfungsgebühren: 15 €

Bitte Schreibmaterial mitbringen.

 

Info. www.budo ohz de. ,Tel. 04791/6185,+49 1709674866, E.-Mail w.buddrus@freenet.de.


Jetzt neu in OHZ: Kobudo

Seit diesem Jahr bietet der 1.Budo Club OHZ eine neue Sparte an: Traditionelles RyuKyu Kobudo!

 

Unser Sensei Werner studiert die Kunst der Waffen schon seit einiger Zeit und ist in Absprache mit dem Kobudo-Tesshinkan der Ansprechpartner für die hiesige Region.

Also solltet ihr Bock haben auf Bo, Sai, Tunfa und Co. dann schaut vorbei...

Training immer Montags von 20.30 bis 22.00 Uhr